Die 10 Gebote der Ökologie

1. Gebot
Du sollst die Lebensräume aller Lebewesen achten.

2. Gebot
Du sollst natürliche Ressourcen sparen.

3. Gebot
Du sollst auf den ökologischen Rucksack achten.

4. Gebot
Du sollst an die Natur denken, bevor du etwas anschaffst.

5. Gebot
Du sollst nur besitzen, was du wirklich brauchst.

6. Gebot
Du sollst um den Faktor 10 reduzieren.

7. Gebot
Du sollst Abfall und Emissionen vermeiden.

8. Gebot
Du sollst ökologisch essen.

9. Gebot
Du sollst dich ökologisch fort bewegen.

10. Gebot
Du sollst dich informieren.

Friedrich Schmidt-Bleek

2 Gedanken zu „Die 10 Gebote der Ökologie“

  1. Das wäre, wenn man die zehn Gebote einhält, so was ähnliches wie eine globale Epimeleia heautou –
    für das einzelne Subjekt. Ein Ziel das es zu erreichen gilt ….. (aus Foucaults Vorlesungen)

    1. Wenn ich Sokrates und Foucault hier richtig verstehe, geht es doch bei der Selbstsorge – auch im globalen Maßstab – um die Rückkehr zum lebenslangen Selbstdenken. Philosophie ist eben keine konkrete Lösung sondern eine Lebenshaltung und ein Werkzeug für den aufrechten Gang, würde dieser auf breiter Front gegangen, dann wären die 10 Gebote der Ökologie eine Selbstverständlichkeit, weil sie sich konsequent aus dem Fluss des Denkens ergeben. Selbstsorge und ökologische Notwendigkeiten sind ja nur durch Meinungsmanagement und Verschleierungstechniken künstlich von einander getrennt. Danke für den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.